Sprache ändern:
Deutsch Polnisch Sorbisch
 
Druckansicht öffnen
 

Stellenausschreibung

 

Die kreisfreie Stadt Cottbus/Chóśebuz ist eine junge Universitäts- und traditionelle Parkstadt mit 100.000 Einwohnern und hoher Lebensqualität, moderner, digitaler Infrastruktur und einem breiten Bildungs- und Kulturangebot. Die Stadt Cottbus/Chóśebuz schreibt für den Fachbereich Kultur / Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur  eine Stelle als

 

„Dozent/in für Sorbische/Wendische Sprache und Kultur (m/w/d) “

 

zur schnellstmöglichen  unbefristeten Besetzung aus.    

 

Die wöchentliche Arbeitszeit: Vollzeit

 

Welche Arbeitsaufgaben erwarten Sie?

 

Konzeptionelle Erarbeitung, Aktualisierung und Durchsetzung der Sprachvermittlung im Fach Sorbisch/Wendisch und Polnisch für unterschiedliche Zielgruppen, insbesondere für Erwachsene

(u. a. in der außerbetrieblichen Weiterbildung)

•    selbständige weiterführende Anleitung, Konzeption und Planung des Aufgabengebietes

      sorbische/wendische Sprache und Polnisch in Abstimmung mit der Leitung und in

      Zusammenarbeit mit den Sachbearbeiter*innen Finanzen, Kommunikation und Archiv

•    Gewinnung, Betreuung und Qualifikation von weiteren Dozenten und Lehrern zur Befähigung der

      Kursleitertätigkeit

•    Zusammenarbeit mit anderen und weiterführenden Schulen und Bildungseinrichtungen, Kultur- und

      Schulämtern, Institutionen und Minderheitengremien auf Kreis- oder/und Landesebene, besonders

      im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden

•    Selbständige Organisation, Planung und Durchführung von Veranstaltungen im

      sorbischen/wendischen Siedlungsgebiet sowie innerhalb der Euroregion Spree-Neiße-Bober

•    Arbeits- und Projektgruppen entsprechend der Aufgabenfelder der Sprachschule neuentwickeln,

      initiieren, koordinieren und anleiten

•    Öffentlichkeitsarbeit sowie Eigenwerbung für konzeptionelle Neuerungen und Projektvorhaben

 

Dozent/innentätigkeit mit pädagogischem Lehrauftrag

•    Aufbereitung von Bildungs- und Grundlagenvermittlung zur sorbischen/wendischen Sprache

      entsprechend des Europäischen Referenzrahmenplanes (GER)

•    Verwendung und Aufbereitung vielfältiger Methoden und Medien zur Vermittlung des Lernstoffes

      Sorbisch/Wendisch, differenziert nach unterschiedlichen Ziel- und Lerngruppen

•    Reflektieren von unterschiedlichen Lernverhalten und Bedingungen entsprechend der

      Lernvoraussetzungen der Teilnehmer- und Rezipientengruppen, Wahrnehmung von

      unterschiedlichen Umgangsformen, Regeln bzw. Formen in der altersgerechten

      Erwachsenenqualifikation, besonders für die Vermittlung der sorbischen/wendischen Sprache

•    Vorausschauendes Planen und Evaluieren von Unterrichtseinheiten und der Dozententätigkeit auf

      dem Gebiet sorbische/wendische Sprache und Kultur

•    selbständiges Erarbeiten und Entwickeln von themenrelevanten Aufgaben- und Betätigungsfeldern

      sowie Vortragstätigkeit der Sprachschule auf den Gebieten der sorbischen/wendischen Geschichte,

      Sprache und Kultur, der Minderheitenpolitik und innerhalb der slawischen Verständigung im

      Kontext europäischer Kulturen und Minderheiten

•    selbständige Recherche und Austausch mit Fachgremien, Archiven und wissenschaftlichen

      Institutionen

•    Partnergewinnung und Zusammenarbeit, Gewinnung weiterer Zielgruppen, Lernorte und

      Bildungseinrichtungen

•    Entwickeln von modernen Lernmethoden im Umgang mit vorhandenen sorbischen/wendischen

      Medien und Lernprogrammen, Analyse oder/und mögliche Weiterentwicklung von schuleigenen

      neuen Ansätzen der digitalen Nutzung

•    Nutzung und umfangreiche Verflechtung der Angebote der der Sprachschule zur Verfügung

      stehenden Plattform mit dem Ziel der Erarbeitung schuleigener Lerninhalte

•    Digitale Erarbeitung und Zusammenarbeit bei der Erstellung eines Lehrbuches Sorbisch/Wendisch

      für die Erwachsenenbildung

 

Was bieten wir Ihnen?

 

Bezahlung nach Tarifvertrag – Entgeltgruppe 13 TVöD (höherer Dienst)

Zusatzversicherung für Arbeitnehmer/innen im öffentlichen Dienst (Betriebsrente)

eine zusätzliche Leistungsorientierte Bezahlung nach § 18 TVöD

● Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen

30 Tage Erholungsurlaub pro Jahr

Gewährung eines kostenfreien Jobtickets

attraktive Qualifikationsangebote

gute Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten

 

Als familienfreundliches Unternehmen bieten wir Ihnen darüber hinaus:

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

  • flexible Arbeitszeiten

  • Möglichkeit der Vereinbarung von Teilzeit

  • ein Betriebliches Gesundheitsmanagement

 

Wen suchen wir?

 

Sie verfügen über folgenden Abschluss:

•    Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Fächern Sorabistik, Slawistik sowie

      Pädagogik, Lehramt, Erziehungswissenschaften oder Bildungswissenschaften

•    Beherrschung der niedersorbischen/wendischen Sprache im Grad der muttersprachlichen

      Anwendung

•    Fachkenntnisse in der Didaktik und Unterrichtsgestaltung sowie in der Erwachsenenbildung

 

Wir erwarten von Ihnen:

•    Sozial- und Persönlichkeitskompetenz, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit

•    Interdisziplinäre Fachkompetenz und die Fähigkeit zum Einarbeiten in fremde Fachgebiete

•    Fähigkeiten zur analytischen, systematischen, strukturierten und selbstständigen sowie eine durch

      Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein geprägten Arbeitsweise

•    sicheres, korrektes, höfliches und einfühlsames Auftreten

•    Kritik- und Konfliktfähigkeit, Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsfähigkeit, Belastbarkeit,

      Leistungs- und Lernbereitschaft, Flexibilität

•    Fachkenntnisse im Umgang mit Hard- und Software (Office, Kenntnisse InDesign und vhs-

      Fachanwendungen wünschenswert)

•    Grundgesetz, BGB, Vertragsrecht, Datenschutz, Bundes- und Landesgesetze und Verordnungen zu

      Fragen der Bildung und Weiterbildung, Weiterbildungsgesetz des Landes Brandenburg, Gesetz über

      die Ausgestaltung der Rechte der Sorben/Wenden im Land Brandenburg (Sorben/Wenden-Gesetz -

      SWG) sowie damit verbundene Verordnungen und Richtlinien

 

Wünschenswert:

•    Weitere slawische Sprachkenntnisse wünschenswert

 

Zur Geltendmachung der Rechte für schwerbehinderte bzw. gleichgestellte behinderte Menschen ist mit Einreichung der Bewerbungsunterlagen die Vorlage der entsprechenden amtlichen Nachweise erforderlich.

 

Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen Bewerbungsunterlagen nur zurückgeschickt werden können, wenn ein adressierter, ausreichend großer und ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischenbescheiden wird abgesehen.

 

Wir weisen darauf hin, dass bei einer möglichen Zuschlagserteilung ein einfaches polizeiliches Führungszeugnis abgefordert wird.

 

Für die Besetzung der Stelle ist ein vollständiger Masernimpfschutz gesetzlich vorgeschrieben. Bei einer möglichen Zuschlagserteilung muss der Nachweis hierüber zwingend vorliegen.

 

Des Weiteren weisen wir darauf hin, dass von Seiten der Stadtverwaltung Cottbus/Chóśebuz im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehende Kosten (z.B. Fahrt-und Bewerbungskosten) nicht übernommen werden.

 

Schriftliche Bewerbungsunterlagen sind bis zum   21.09.2021  an den Fachbereich Personal- und Organisationsmanagement der Stadtverwaltung Cottbus/Chóśebuz, Neumarkt 5, 03046 Cottbus/Chóśebuz zu richten.
 

 

Holger Kelch

Oberbürgermeister

 

Die Informationen nach Art. 13 DSGVO finden Sie unter folgendem Link:

http://www.cottbus.de/verwaltung/ob/buero_ob/datenschutzbeauftragter/informationspflichten/stellenausschreibungen.html