Sprache ändern:
Deutsch Polnisch Sorbisch
 
Druckansicht öffnen
 

Pressemitteilungen

 

Liebe Freunde der sorbischen/wendischen Sprache und Kultur, liebe Weggefährten unserer Sprachschule,

 

es gibt ein sorbisches/wendisches Sprichwort: “Krankheit kommt mit der Sonderpost, die Gesundheit mit zwei Öchslein.“ So etwa fühlen wir uns gerade inmitten der Corona-Pandemie. Wir als Sprachschule setzen nun auf die zwei gesunden Ochsen, die den Karren wieder in normale Bahnen lenken sollen.

Wir haben uns im Team mit den Kolleginnen, aber auch mit den Lehrern und Dozenten Gedanken gemacht. So werden wir während des anhaltenden Lockdowns für unsere Sprachen Lernenden in unterschiedlichen Sprachniveaus Onlinekurse in Sorbisch/Wendisch und Polnisch anbieten. Dabei erleben wir erstaunlich viel Zuspruch. Auch sind wir stolz, dass sich so viele Kursteilnehmer und Dozenten mit den technischen Herausforderungen des Onlineunterrichts auseinandersetzen und unsere Angebote ausprobieren. Technisch haben wir bereits nachgerüstet und eine Onlineplattform über das Paritätische Bildungswerk Brandenburg e.V. erworben. Wir sind uns trotzdem bewusst, dass die Onlineangebote den Präsenzunterricht nicht ersetzen können.

Auch hoffen wir, dass sich mit dem wärmeren Frühjahr wieder bessere Möglichkeiten ergeben. Deshalb haben wir unser Programm mit einer größeren Anzahl an Terminen für das gesamte Jahr geplant. Der praktische Semesterstart verschiebt sich daher in den März bzw. bis zum Anfang April. Das sind unsere „Öchslein“, die auch flexible Termine zu unseren Vorträgen bieten sollen. Wenden Sie sich gern an uns, wenn Sie Angebote zu sorbischer/wendischer Sprache, Brauchtum und Geschichte in Ihrem Heimatort wünschen.

Die Höhepunkte unserer Arbeit werden wir dennoch aufrechterhalten. So ist der Sorbisch/Wendisch-Kompaktkurs mit einem umfangreichen Zusatzprogramm vom 26.6.21 bis 3.7.21 im Visier, es steht sogar ein zusätzlicher Jahreskurs für Erzieher*innen mit vielen Unterrichtseinheiten auf dem Plan. Es werden auch wieder Schülerkurse in Sorbisch/Wendisch angeboten. Auch unsere Treffen mit den Muttersprachlern mit Kultur und Unterhaltung werden vorbereitet. Zusätzlich wird Fürst Pückler-Muskau aus Anlass seines 150. Todestages geehrt sowie der sorbischen/wendischen Schriftstellerin Marjana Domaškojc ehrend gedacht. Weitere neue Projekte zu Mato Kósyk, zum Fürsten Pückler sowie zu Sagengestalten des Spreewaldes werden vorbereitet und sollen Veröffentlichung finden.

Trotz der gegenwärtigen unguten Situation soll dieses Jahr ein anspruchsvolles werden und für unsere Rezipienten Neues und Traditionelles vorhalten.  Also bleibt nur noch zu sagen: passen Sie gut auf sich auf, bleiben Sie gesund und unserer Sprachschule gewogen, getreu dem sorbischen/wendischen Sprichwort: „Die eilende Zeit fliegt rasch vorbei“.

 

Ihre Ute Henschel

und die Mitarbeiterinnen Birgit Nagel und Julia Lattke